Mittelhohe Wolken

OFF

Altocumulus

Der Altocumulus, auch grobe Schäfchenwolke genannt, besteht fast überwiegend aus unterkühlten Wassertröpfchen, nur bei Temperaturen unter -10° C enthält er auch Eiskristalle. Er setzt sich aus Flecken, Feldern oder Schichten von Wolken zusammen, die zumeist einen Eigenschatten haben und deshalb grau oder grauweiß aussehen. Diese setzen sich aus schuppenartigen Teilen oder aus einzelnen Ballen oder Walzen zusammen, die manchmal faserig oder verwaschen erscheinen.
Entstehung:

  • durch Aufgleiten einer ausgedehnten Luftschicht am Rande einer Aufgleitzone
  • durch Konvektion oder Turbulenz innerhalb einer labilen Schicht des mittlerern Wolkenstockwerkes
  • durch Umwandlung aus Altostratus oder Nimbostratus bei Labilisierung oder aus Cumulus und Cumulonimbus bei Stabilisierung

Altostratus

Der Altostratus enthält Wassertröpfchen und Eiskristalle, außerdem sind Regentropfen und Schneeflocken vorhanden. Seine grauen oder graublauen Wolkenfelder oder -schichten sind von faserigem, streifigem oder einförmigem Aussehen. Zudem hat er meist eine große horizontale (mehrere 100 km) und vertikale (mehrere 100 m) Ausdehnung und die dickeren Schichten verdecken die Sonne ganz. Oft liegen mehrere Schichten übereinander. Sofern er mächtig genug ist, fällt Dauerniederschlag von Regen, Schnee, Eiskörnern oder Frostgraupeln.
Entstehung:

  • durch Aufgleiten ausgedehnter Luftschichten bis in größere Höhen
  • aus anderen Wolken: aus Cirrostratus, der an Mächtigkeit zunimmt;
  • aus Altocumulus, der mit zahlreichen Eiskristallschleppen (virga), die ihm ein einförmiges Aussehen geben;
  • aus Nimbostratus, der an Mächtigkleit abnimmt;
  • aus Cumulonimbus durch Ausbreitung der mittleren und oberen vereisten Wolkenabschnitte an Inversionen.