Tiefe Wolken

OFF

Stratus

Stratuswolken bestehen aus kleinen Wassertropfen, bei niedrigen Temperaturen auch aus kleinen Eisteilchen. Besonders dicker Stratus enthält zudem noch Sprühregentröpfchen oder Schneegriesel. Der Stratus zeichnet sich durch eine durchgehend graue und einförmige Schicht aus, die oft den ganzen Himmel bedeckt. Dabei kann die Untergrenze so niedrig liegen, dass Dächer von Häusern und Bergspitzen bereits eingehüllt werden. Niederschlag fällt als Sprühregen, Schnee oder Schneegriese.
Entstehung:

  • durch Abkühlung der unteren Luftschichten, insbesondere durch Wärmeabstrahlung an der Obergrenze tiefliegender Inversionen (Hochnebel)
  • durch Turbulenz in der bodennahen Luftschicht, wenn sie durch Niederschlag mit Feuchtigkeit angereichert ist
  • aus anderen Wolken: aus Stratocumulus, dessen Untergrenze absinkt; aus Nebel

Stratocumulus

Der Stratocumulus besteht überwiegend aus Wassertröpfchen, seltener aus größeren Regentropfen, im Winter auch aus Schneekristallen oder –flocken bzw. Reifgraupeln. Er setzt sich mosaikartig aus Schollen, Ballen oder Walzen zusammen, die zwar keine faserige oder verwaschene Struktur haben, aber teilweise zusammengewachsen sein können. Die Bewölkung hat insgesamt das Aussehen von grauen oder weißlichen Flecken, Feldern oder Schichten, die außerdem dunkle Stellen enthalten. Der Stratocumulus tritt häufig in zwei oder mehreren Höhenlagen gleichzeitig auf und Größe, Mächtigkeit und Gestalt variieren sehr. Auch die Lichtdurchlässigkeit zeigt Unterschiede. Durch manche Partien kann man die Stellung der Sonne sehen, in anderen Fällen ist sie vollkommen verdeckt. Niederschläge treten selten auf, nur manchmal fallen Regen, Schnee oder Reifgraupeln.
Entstehung:

  • durch Turbulenz
  • durch Konvektion in labilen, wasserdampfgesättigten Luftschichten, die nach oben durch eine starke Inversion begrenzt sind
  • durch Wellenbewegung in sehr feuchten Luftschichten und meist an Inversionen
  • aus anderen Wolken wie Nimbostratus, Cumulus, Stratus